Building Worlds. Immersive Praktiken in Kunst und Design

    Building Worlds. Immersive Praktiken in Kunst und Design

    1024 413 Theoriestudierende

    2018.

    5. Kurt-Schwitters-Symposium für Designtheorie
    11. und 12. Oktober 2018

    Hochschule Hannover
    Fakultät III ‑ Medien, Information und Design
    Abteilung Design und Medien
    Hörsaal des Design Centers
    Expo Plaza 2
    30539 Hannover

    Im Design sowie in den bildenden und darstellenden Künsten stellen Praktiken, die auf das Eintauchen der Rezipient*innen in eine mit medientechnischen oder künstlerischen Mitteln generierte Welt abzielen, gewohnte Erlebnisformen zunehmend auf die Probe. Die Entwicklung von Virtual‐Reality‐Brillen, Fulldome‐Projektionen, 3D‐Audio und anderen Technologien, die mittlerweile in diversen Bereichen zu einer breiten Anwendung kommen, beschleunigen diesen Trend stark. An die Stelle der distanzierten Betrachtung setzen immersive Praktiken eine Ästhetik des unmittelbaren empathischen körperlichen Erlebens und heben die Grenzen zwischen Betrachtendem und Betrachtetem zeitweilig ebenso auf wie die Trennung von Virtualität und Realität, Bild und Raum, Zuschauer*in und Akteur*in.

    Immersive Praktiken stehen aber nicht nur für andere Ästhetiken sowie neue Formen der Wahrnehmung in Kunst und Design. Sie gehen gleichzeitig einher mit anderen, sehr spezifischen und durchaus folgenreichen Formen des Produzierens. Tradierte Konzepte des Erzählens und Darstellens werden hinfällig, neue müssen erfunden und erprobt werden. Neue Kompetenzen, Formen der Zusammenarbeit, der Prozessstrukturierung und ‐entwicklung werden notwendig und werfen brisante politische wie ethische Fragen auf.

    Das 5.‐Kurt‐Schwitters‐Symposium für Designtheorie will nicht nur anschaulich machen, wie weit immersive Praktiken und Strategien in den drei ausgewählten Bereichen Mediendesign, Journalismus, Theater aber auch in der Alltagswelt mittlerweile gediehen sind und was der Begriff der »Immersion« in den unterschiedlichen Kontexten meint und leistet. Im Zentrum des Symposiums soll die Frage nach dem Zusammenhang zwischen immersiven Phänomenen einerseits und den sie hervorbringenden Produktionsprozessen und ‐strukturen andererseits stehen.

    Dieser Frage soll in zahlreichen Vorträgen, Workshops, Panels sowie Live-Rollenspiel und Performance nachgegangen werden, zu denen nicht nur Theater‐, Medien‐ und Kulturwissenschaftler*innen, sondern auch Praktiker*innen aus den unterschiedlichen Bereichen eingeladen sind.

    Konzeption: Prof. Hans-Jörg Kapp und Hilko Eilts

    Rahmenprogramm VYRE XVIII

    “Technology can never be a path of isolation.”

    VYRE ist ein junges Start Up-Unternehmen, das Virtual Reality-Experiences verkauft. Mithilfe einer VR-Cloud wollen VYRE eine neue Form des Storytellings etablieren. Das Versprechen von Wellness und Nähe durch Immersion treibt das Team in der Forschung an, nun werden sie die Beta-Version ihres Projekts einigen ausgewählten Gästen präsentieren.

    Teil der Installation ist ein 360°-Film, bei dem sich virtuelles und analoges Erleben überschneiden.

    Installation von und mit:
    @AmandaBabaeiVieira
    @WanjaNeite
    @ChristopherRamm
    @LorenzVetter

    DONNERSTAG, 11.10.2018

    09.30 Uhr
    Begrüßung
    Prof. Dr. Josef von Helden, Präsident der Hochschule Hannover

    09.50 Uhr
    Einführung
    Prof. Hans-Jörg Kapp, Hochschule Hannover & Hilko Eilts, Hochschule Hannover

    10.10 Uhr
    Immersion an der Schnittstelle von Theater, Medientechnik und Alltag

    Prof. Dr. Doris Kolesch, Freie Universität Berlin

    11.00 Uhr
    Pause

    11.20 Uhr
    IMMERSION in Spiel und Arbeit

    Prof. Thomas Bremer, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

    12.05 Uhr
    Immersive (R)evolution. Wie immersive VR-Games die Spieleentwicklerbranche verändern

    Prof. Dr. Linda Breitlauch, Universität Trier

    12.50 Uhr
    Pause / Ausstellung

    14.50 Uhr
    Workshops / Panels / Präsentationen

    a) Embodied Engineering – wie VR die industrielle Produktion revolutioniert

    Mit: Petr Legkov, Virtual Spice by SALT AND PEPPER & Anna Weisenberger, APITs Lab

    b) Die Messung und Verbesserung der Immersion – Ein wissenschaftlich-technisches Streitgespräch mit Experiment

    Mit: Sebastian Misztal, Hochschule Hannover & Dr. Michael Gaebler, Max-Planck-Institut Leipzig

    c) Neue Klangwelten. Immersive Technologien im Audiobereich

    Mit: Prof. Dr. Jürgen Peissig, Leibniz-Universität Hannover & Prof. Thomas Görne, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

    d) Building Worlds – Live-Rollenspiel-Workshop

    Mit: Wanja Neite und Daniel Steinbach

    16.45 Uhr
    Immersion aus Sicht der Kognitions- und Neurowissenschaften

    Dr. Michael Gaebler, Max-Planck-Institut Leipzig

    17.30 Uhr
    Abschlusspanel 1. Tag

    Mit: Prof. Thomas Bremer, Prof. Dr. Linda Breitlauch, Dr. Michael Gaebler und Tim Mittelstaedt

    FREITAG, 12.10.2018

    09.00 Uhr
    Investigativ, immersiv, narrativ – Neue Herausforderungen an den Journalismus durch VR & Co.?

    Prof. Dr. Wilfried Köpke, Hochschule Hannover

    09.45 Uhr
    Einmal Untertage und zurück: Was man in Virtuellen Realitäten erleben kann

    Thomas Hallet, Westdeutscher Rundfunk Köln

    10.30 Uhr
    Diskussion

    11.00 Uhr
    Pause

    11.30 Uhr
    Illusion der Immersion – Immersion in der Illusion. Refugien der Diversität im Gegenwartstheater

    Prof. Dr. Nikolaus Müller-Schöll, Goethe-Universität Frankfurt am Main

    12.15 Uhr
    Immersive Räume – Installatives Theater

    Prof. Dr. Ulrike Haß, Ruhr-Universität Bochum

    13.00 Uhr
    Pause / Ausstellung

    14.30 Uhr
    Immersion auf Probe. Zu produktionsästhetischen Aspekten bei SIGNA

    Sybille Meier, Schauspielhaus Hamburg

    15.15 Uhr
    Diskussion

    16.00 Uhr
    Workshops / Panels / Präsentationen

    a) Frameless. Neu erzählen mit immersiven Strategien

    Mit: Thomas Hallet, WDR Köln / Christiane Wittenbecher, IntoVR Berlin; Dr. Laura Saenger, TVN Hannover & Prof. Wilfried Köpke

    b) Immersive Works. Rimini Protokolls »Situation Rooms« und Mona el Gammals »Rhizomat«

    Mit: Julia Bahn, Berlin / Dr. des. Leon Gabriel, Ruhr-Universität Bochum

    c) Proben und Prozesse
    Stadttheater und immersive Formate – Ein Widerspruch?

    Mit: Sybille Meier, Schauspielhaus Hamburg & Johannes Kirsten, Schauspiel Hannover

    17.30 Uhr
    Immersion – Rück- und Ausblick

    Prof. Dr. Friedrich Weltzien, Hochschule Hannover

    Veranstaltungsort
    Design Center, Hörsaal

    Adresse
    Hochschule Hannover
    Fakultät III – Medien, Information und Design
    Abteilung Design & Medien
    Expo Plaza 2, 30539 Hannover

    Veranstaltungszeiten
    Donnerstag, 11.10.2018
    Freitag, 12.10.2018

     

    Kontakt
    f3-dm-kss@hs-hannover.de

    Konzeption
    Prof. Hans-Jörg Kapp
    Hilko Eilts